Fly away Image and video hosting by TinyPic
Kriegerin,Philosophin, Gelehrte

Ich bin eine Kriegerin. Ein Ding das feststeht. Mein Leben ist darauf ausgelegt. Doch was heißt das ? Wie defeniere ich eine Kriegerin. Mutig muss sie sein. Stark muss sie sein. Stolz muss sie sein. Schön muss sie sein. Aber das wichtigste ist das sie wissen muss wann es sich zu kämpfen lohnt und wann nicht. Es gibt einen sehr schönen Spruch. Lieber Gott gib mir die Kraft Dinge zu ändern die ich ändern kann, den Mut Dinge zu lassen die ich nicht ändern kann und die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden. Genau hier liegt das Problem, woran unterscheidet man (ich) das eine vom anderen? Kennt ihr den Film 300 ? Es geht um die die Spartanier imGrunde dreht es sich um den König, doch meine Figur ist die der Königin. Sie ist für mich ein "Vorbild", für ihre Liebe und das an was sie glaubt, lässt sie sich von einem politischen Machthaber mehr oder minder vergewaltigen damit er im Rat für ihren Antrag stimmt. Wie könnte es anders sein, der Typ verät sie und stimmt nicht für sie im Gegenteil. Er versucht sie zu hintergehen. Sie reißt ein Schwert an sich und rammt es ihm in den Magen. Nun man kann behaupten das das heutzutage wohl nicht mehr angebracht ist. Doch ich sehe etwas anderes. Ich sehe eine Frau die versucht zuerst ohne GEwalt einen Konflikt zu lösen, als sie einsehen muss das das nicht funktioniert kämpft sie. Das ist das was ich bewundere. Zu meiner Situation ist zu sagen, das ich einen sehr starken Mann an meiner Seite habe. Ich weiß von mir selber das ich auch schon immer anders war, stark würden viele sagen. Ich bin bis zu einem gewissen GRad selbstbewusst und darauf bin ich auch sehr stolz, doch dieses GEfühl, das ich ein eingesperrtes Tier bin, still und angriffslustig umherwandern in meinem Käfig macht mich wahnsinnig. Das nächste was ist, das mein Mann auch ein Krieger ist. Doch seine stärke übertrifft die meine, das einzusehen und jeden Tag aufs neue zu akzeptieren ist schwer für mich, doch auch das muss eine Stärke von mir sein. Zumal ich an ihm wachse. Er war einige Zeit fort und jetzt seit er wieder da ist, nun es ist schwer zu beschreiben, einerseits scheint als ob uns das selbe Band immer noch verbindet. Doch er hat den "link" zwischen uns unterbrochen in der Zeit in der er fort war. Er hat sich verändert in dieser Zeit, wurde noch stärker, auch ich dachte ich sei ein gutes Stück weiter gekommen, doch er scheint immer schneller als ich zu sein. Vor kurzem meinte er zu mir das meine Zeit wohl bald kommen würde. Ich hoffe es so sehr. Er hat Recht in dem ersagt, das das Leben einfacher ist, wenn die Gesellschaft dir die Fesseln anlegt. Doch ich will frei entscheiden können und will zu meinen Entscheidungen und den Fehlern die ich machen werde selber stehen können, den es war mein Wille. Ich habe die Macht Welten zu erschaffen und zu verändern. Den meine Gedanken herrschen. Fressen und Gefressen werden das ist ein Kreislauf und ich bin kein Opfer, Ich bin eine Kriegerin. Die Philosophin und die Gelehrte gehören auch zu meinem Wesen und sie beeinflussen mich auf die selbe Weise. Doch die Kriegerin in mir ist die Stärkste in meiner Dreifaltigkeit und auch wenn ich noch einige Zweifel habe so nehme ich sie imemr mehr an und danke ihr für die Kraftn die sie mir schenkt.
4.12.07 13:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen








Gratis bloggen bei
myblog.de